Militärische Drohnen

Wieviel Autonomie ist sinnvoll?

Noch klingt das Szenario nach Zukunftsmusik, aber das wird nicht mehr lange so bleiben: Um nicht unerwartet unter Beschuss zu geraten, setzt der Pilot eines Militärhubschraubers während einer Rettungsaktion hinter den feindlichen Linien einen Schwarm Drohnen frei. Ihre Aufgabe: Sie sollen aus der Luft die Gegend auskundschaften und dem Piloten die sicherste Route verraten. Technisch machbar ist das schon heute. Aber wie autonom müssten die Aufklärungsdrohnen agieren, um der Hubschrauberbesatzung im Ernstfall wirklich zu helfen? An der Bundeswehruniversität München forschen Experten aktuell zu dieser Frage.

Beitrag als pdf herunterladen

Deutschlandfunk, Forschung Aktuell, 2. 5. 2014