Schlagwort-Archive: Rezension

Die Gottesformel

Die Suche nach der Theorie von Allem

Sachbuch von Michio Kaku (Rowohl 2021)

Rezension vom 24.10.2021

Albert Einstein, Stephen Hawking und viele andere berühmte Physiker hatten denselben Traum: Eine ‚theory of everything‘, eine Theorie von Allem, die alle physikalischen Phänomene vom Zusammenspiel der Elementarteilchen bis zur Struktur des Kosmos erklären kann. Bis heute ist dieser Wunsch nicht in Erfüllung gegangen. Doch der New Yorker Physikprofessor und Bestsellerautor Michio Kaku schildert in seinem neuen Buch „Die Gottesformel“, wie weit Einsteins Erben auf der Suche nach der Theorie von Allem bereits gekommen sind und welche Hindernisse noch den Weg versperren. Die Gottesformel weiterlesen

Außerirdisch

Intelligentes Leben jenseits unseres Planeten

Sachbuch Avi Loeb (DVA 2021)

Rezension vom 21.3.2021

Avi Loeb von der Universität Harvard hat eine fixe Idee, mit der er in der Fachwelt seit 2018 aneckt. Er ist überzeugt, beim interstellaren Objekt ´Oumouamoua, das 2017 unser Sonnensystem durchquerte, handelte es sich um ein Relikt außerirdische Hochtechnologie: Um ein Alien-Raumschiff oder eine Erkundungsboje einer hochentwickelten Zivilisation.

Schlüssige Beweise für seine gewagte These bleibt der Astrophysiker in seinem Buch „Außerirdisch: Intelligentes Leben jenseits unseres Planeten“ schuldig. Doch sein Plädoyer, Denkblockaden abzulegen und künftig viel systematischer nach Spuren von außerirdischem Leben im All zu suchen, wirkt so überzeugend, dass die Lektüre dennoch lohnt.

Außerirdisch weiterlesen

Licht im Dunkeln

Schwarze Löcher, das Universum und wir

Sachbuch von Heino Falcke (Klett-Cotta-Verlag 2020)

Rezension vom 13.12.2020

Im April 2019 präsentierte ein internationales Team von Radioastronomen der staunenden Weltöffentlichkeit eine Sensation: Das erste ‚Bild‘ eines Schwarzen Lochs. Es erinnerte an Saurons Auge aus Herr der Ringe, war damals auf allen Titelseiten und wurde vom Fachmagazin Science zum wissenschaftlichen Durchbruch des Jahres gekürt. Im seinem Buch „Licht im Dunkeln: Schwarze Löcher, das Universum und wir“ erklärt Heino Falcke, einer der maßgeblich beteiligten Forscher, wie dieser Meilenstein der Astronomie gelang. Der aus Köln stammende Physiker ist Professor an der Radbout-Universität in Nijmwegen und sein Buch liest sich über weite Strecken wie ein Wissenschaftskrimi.

Licht im Dunkeln weiterlesen

Was wirklich passiert, wenn…

… das Internet zusammenbricht, der nächste Supervulkan explodiert oder endlich die Außerirdischen anrufen
Sachbuch von Mike Pearl (Piper-Verlag 2020)

Rezension vom 5.7.2020

Der US-Autor Mike Pearl leidet an einer psychischen Erkrankung und hat deshalb eine quälende Angst vor Dingen, die möglicherweise passieren könnten. Um sich selbst und anderen zu helfen, hat der Wissenschaftsjournalist aus der Not eine Tugend gemacht hat. Er spielt in seinen Artikeln regelmäßig alle möglichen Horrorszenarien durch und fragt dann bei Experten nach, wie realistisch sie sind, mit welcher Wahrscheinlichkeit sie eintreten könnten und welche Folgen das für die Gesellschaft hätte. Was wäre, wenn Antibiotika nicht mehr wirken würden? Was wäre, wenn alle Fische aussterben? Was wäre, wenn Atombomben uns alle töten? Was wäre, wenn Außerirdische Kontakt zur Erde aufnehmen? In seinem Sachbuch „Was wirklich passiert wenn …“ liefert Mike Pearl fundierte und unterhaltsam zu lesende Antworten auf 19 solcher Fragen. Was wirklich passiert, wenn… weiterlesen

Eine Geschichte des Universums in 100 Sternen

Sachbuch von Florian Freistetter (Hanser-Verlag 2019)

Rezension vom 5.4.2020

Was wäre in diesen bewegten Zeiten besser geeignet, um Ruhe zu finden, als der Blick an den nächtlichen Sternenhimmel? Denn die Gestirne über unseren Köpfen ziehen ungerührt weiter ihre Bahn – und liefern dem aufmerksamen Betrachter damit jene Kontinuität und Konstanz, nach der sich viele Erdenbewohner angesichts der Corona-Pandemie dringlich sehnen. Was die Zukunft bringen wird, steht in den Sternen zwar – anders als Astrologen uns glauben machen wollen – nicht geschrieben. Aber dafür verrät der Blick durchs Teleskop, was bisher geschah und wie es dazu gekommen ist.

Für alle, die eintauchen wollen in die Geheimnisse des Kosmos, hat der studierte Astronom und erfolgreiche Wissenschaftsblogger Florian Freistetter jetzt das perfekte Buch geschrieben.

In „Eine Geschichte des Universums in 100 Sternen“ erzählt er, was man durch das Studium der Sterne über das Leben, das Universum und den ganzen Rest lernen kann. Und das ist eine ganze Menge.

Eine Geschichte des Universums in 100 Sternen weiterlesen

how to – Wie man’s hinkriegt

Absurde, wirklich wissenschaftliche Empfehlungen für alle Lebenslagen
Sachbuch von Randall Munroe (Penguin-Verlag 2019)

Rezension vom 8.12.2019

Der US-Comiczeichner Randall Munroe ist in technologieaffinen Kreisen bekannt für seinen schrägen Humor. In seinem neuen Buch beweist der ehemalige NASA-Roboteringenieur, dass sein Ruf gerechtfertigt ist. Der Titel ‚how to – Wie man’s hinkriegt‘ ist Programm: Mit einer cleveren Kombination aus komischen Comics und witzigen Texten erklärt Randall Munroe seinen Lesern, wie sie sich in allen möglichen Lebenslagen selbst helfen können.

Egal ob es um die Energieversorgung des eigenen Hauses geht oder um die Wettervorhersage für morgen, ob um das Schießen des perfekten Selfies bei Supermond oder die Frage, wie man am besten einen Fluss überquert – der Autor gibt haufenweise Tipps und Hinweise. Und zwar durchweg solche, die absolut keiner braucht. Randall Munroes Lösungsvorschläge für ganz alltägliche Probleme sind dermaßen absurd, dass man sich erst erstaunt die Augen reibt – und dann fasziniert weiterliest, weil überraschende Erkenntnisse garantiert sind. how to – Wie man’s hinkriegt weiterlesen

Kurze Antworten auf große Fragen

Stephen Hawkings Botschaft an die Nachwelt (Klett-Cotta 2018)
Rezension vom 9.12.2018

Was dachte der berühmteste Forscher unserer Zeit über Gott und die Welt? In seinem posthum erschienen letzten Buch liefert der im März 2018 verstorbene Stephen Hawking Antworten. Es geht um das Leben, das Universum und den ganzen Rest – und um das Vermächtnis des Genies im Rollstuhl. Denn neben seinen bahnbrechenden Arbeiten zur Kosmologie und der Natur Schwarzer Löcher widmete sich der Physiker immer wieder auch ganz praktischen Problemen – getrieben von der Sorge um die Zukunft der Menschheit.

Um zu verhindern, dass unsere Zivilisation durch einen Atomkrieg oder Asteroideneinschlag ausgelöscht wird, sollten wir Kolonien auf anderen Planeten gründen, war Hawking überzeugt. Kurze Antworten auf große Fragen weiterlesen

No idea – keine Ahnung!

Vorletzte Antworten auf die letzten Fragen des Universums
Sachbuch von Jorge Cham & Daniel Whiteson (C. Bertelsmann 2018)

Rezension vom 15.5.2018

Wenn sich ein Physikprofessor und ein Comiczeichner zusammen tun, um ein Buch über das Leben, das Universum und den ganzen Rest zu schreiben, darf man gespannt sein. Gelingt es dem ungleichen Autorenduo Erkenntnisse zu Entstehung und Evolution des Kosmos origineller und mitreißender als andere auf den Punkt zu bringen? Bei Daniel Whiteson und Jorge Cham lautet die Antwort definitiv ja. Ihr Sachbuch ‚no idea – keine ahnung!‘ ist ein Volltreffer. Denn es erklärt alles, was man schon immer über das Universum wissen wollte, sich aber nie zu fragen traute. Und zwar so fundiert, witzig und augenzwinkernd, dass hier neue Maßstäbe gesetzt werden.

„Würden sie gerne wissen, wie das Universum begann, woraus es besteht und wie es enden wird? Möchten Sie verstehen, woher Zeit und Raum kommen? Ob wir allein im Universum sind? Wirklich schade! Das vorliegende Buch wird keine dieser Fragen beantworten. Stattdessen befassen wir uns mit all den Dingen, die wir nicht über das Universum wissen.“ No idea – keine Ahnung! weiterlesen

Die Kunst des guten Lebens

Die Kunst des guten Lebens

52 überraschende Wege zum Glück
Sachbuch von Rolf Dobelli (Piper-Verlag 2017)

Rezension vom 10. Dezember 2017

An Ratgebern, wie ein glückliches Leben gelingen kann, herrscht in den Regalen der Buchläden kein Mangel. Doch kaum einer hält, was der Klappentext verspricht. Entweder sind die vermeintlichen Weisheiten Allgemeinplätze, die im Alltag wenig weiter helfen. Oder die konkreten Tipps sind nur für eine sehr begrenzte Zielgruppe relevant, plausibel und tatsächlich umsetzbar. Der Schweizer Bestsellerautor Rolf Dobelli umschifft diese Fallstricke gekonnt. In seinem neuen Sachbuch „Die Kunst des guten Lebens“ schildert er Strategien, um in allen Lebenslagen den Blick fürs Wesentliche zu schärfen. In unterhaltsamen und oft sehr persönlichen Geschichten, führt er dem Leser vor Augen, dass es eigentlich nur eines gibt, was Menschen daran hindert, ein gutes Leben zu führen: Ihre Gedanken, Gefühle und Einstellungen zu den Dingen, die ihnen täglich widerfahren. Die Kunst des guten Lebens weiterlesen

Warum landen Asteroiden immer in Kratern?

Warum landen Asteroiden immer in Kratern?

33 Spitzenantworten auf die 33 wichtigsten Fragen der Menschheit
Sachbuch von Martin Puntigam, Florian Freistetter & Helmut Jungwirth (Hanser-Verlag 2016)

Rezension vom 15. Oktober 2017
Video: Die Science-Busters im Autorengespräch auf der Frankfurter Buchmesse

Die „Science Busters“ sind vermutlich die intelligenteste Boygroup auf dem Planeten. Und sie haben sich zum Ziel gesetzt, Wissenschaft und Humor auf höchstem Niveau zu vereinen. Mit ihrem neuen Sachbuch „Warum landen Asteroiden immer auf Kratern?“ beweist das preisgekrönte Autorentrio aus Österreich einmal mehr , wie witzig, lässig und unterhaltsam Wissenschaft daher kommen kann. Der Kabarettist Martin Puntigam, der Astronom Florian Freistetter und der Molekularbiologe Helmut Jungwirth liefern darin „33 Spitzenantworten auf die 33 wichtigsten Fragen der Menschheit“. Zum Beispiel: Hat Gott den Mond erschaffen? Warum ist Urin eigentlich gelb? Oder: Kann man in einem Schwarzen Loch zu spät kommen? Warum landen Asteroiden immer in Kratern? weiterlesen